BAScloud Partnerschaft mit DiConnex

DiConneX und ProFM gehen Partnerschaft ein: Mit virtuellen Zwillingen Gebäudedaten sichtbar machen

DiConneX und ProFM gehen Partnerschaft ein: Mit virtuellen Zwillingen Gebäudedaten sichtbar machen 

Groß-Bieberau, 06.09.2022. In Zeiten, in denen digitale Daten analoge überbieten und die Vernetzung an erster Stelle steht, sind Lösungen gefragt, die die Vielzahl an vorhandenen Gebäudeinformationen optimal zusammenführen und aufbereiten. Mit unserer innovativen Lösung BAScloud bieten wir eine sichere Plattform, die genau das kann. Um die abstrakten Zahlen und Details für Betreiber noch greifbarer zu machen, starten wir eine Partnerschaft mit DiConneX GmbH: Gemeinsam erstellen wir virtuelle Zwillinge von Gebäuden. 

Kooperation schafft Mehrwert für die Bewirtschaftung

Die BAScloud bietet eine sichere Plattform zur Speicherung und Vernetzung von Gebäudeinformationen. Mit ihr erfassen, bereinigen und nutzen Betreiber von Liegenschaften oder Immobilien sämtliche anfallende Daten. Da das Produkt selbst aber keine Oberfläche aufweist, braucht es eine Anwendung, die die Anwendung für Kunden noch einfacher macht.

„Immobilien, die mit der BAScloud verbunden sind, haben künftig einen echten digitalen Zwilling. In DiConneX haben wir hierfür einen perfekten Komplementärpartner gefunden. Ihre Lösung schafft ein virtuelles Ebenbild einer Liegenschaft“, sagt Stefan Schaffner, Geschäftsführer der ProFM. „Um den Live-Zustand des Gebäudes abzubilden, steuern wir mit der BAScloud alle erfassten Daten bei. Für den Kunden bietet unsere Verbindung eine Möglichkeit, sämtlich Vorgänge greifbar zu machen und so auch das Gebäudemanagement zu optimieren. So können sich die Fachverantwortlichen auch virtuell durch das Gebäudeabbild bewegen.“

Die Technik dahinter

Für die Visualisierung erstellt unser Partner DiConneX in kürzester Zeit ein 3D-Abbild – in Kombination aus 3D-Punktwolken und 360°-Bildern – mit moderner Technologie. Das so entstehende digitale Abbild eines Gebäudes bietet eine intuitive grafische Benutzeroberfläche für den digitalen Zwilling in der DiConneX-Plattform. 

„Am Bildschirm laufen die Fachverantwortlichen durch ihr Gebäude und können durch den Klick auf ein Objekt sämtliche zugehörige Daten und Informationen abrufen. Dazu zählen statische Daten, Live-Daten und Mitarbeiterwissen. Und nun auch Informationen aus der BAScloud“, erklärt Jörg Jungedeitering, Gründer und Geschäftsführer der DiConneX GmbH.

Der virtuelle Zwilling verfolgt ein klares Ziel: Er stellt einen Single Point of Truth dar. Das heißt, mittels einer einzigen Quelle können Immobilienverantwortliche Klarheit über Ihre Gebäude erhalten und das Qualitätsmanagement auf eine nächste Stufe heben.

Sie möchten einen digitalen Zwilling für Ihr Gebäude erstellen und alle relevanten Daten für weiterführende Services nutzbar machen? Dann sollten wir uns schnell kennenlernen.
Jetzt einen Termin vereinbaren!

Referenzbericht kfh und mms

kfh Immobilien Management GmbH profitiert von mms

Referenzbericht

kfh Immobilien Management GmbH profitiert von mms

Mängelmanagement via Tabellenkalkulationsprogramm – das war bei der kfh Immobilien Management GmbH mit Sitz in Bielefeld über lange Zeit fester Bestandteil des Tagesgeschäfts. Dieses Vorgehen funktionierte so lange, bis die Zahl an Neubauten im Portfolio immer mehr zunahm und das Mängelmanagement entsprechend größere Ausmaße annahm. Die zusätzlich steigende Anzahl an Einzelgewerksvergaben mit bis zu 20 beteiligten Gewährleistungsgebern an einem Objekt machte schließlich ein Umdenken erforderlich. Die kfh entschied sich mit mms für eine zeitgemäße Lösung für ihr Mängelmanagement.

Lesen Sie hier den ganzen Bericht.

profm ist gründungsmitglied klimaschutz

ProFM ist mit BAScloud Gründungsmitglied des Unternehmensnetzwerks Klimaschutz – eine IHK-Plattform

Groß-Bieberau, 04.05.2022. Die ProFM Facility & Project Management GmbH ist mit ihrer Innovation BAScloud eines der Gründungsmitglieder des Unternehmensnetzwerks Klimaschutz – eine IHK-Plattform.

Das neue Unternehmensnetzwerk wird ein deutschlandweites Angebot für Unternehmen und Multiplikator:innen schaffen, die aktiv einen Beitrag zum betrieblichen Klimaschutz leisten wollen oder sich zu diesem Thema tiefgreifender informieren möchten.

„Die Initiative stellt eine digitale Plattform für den Erfahrungsaustausch und die Vernetzung aller Mitglieder bereit“, erläutert ProFM-Geschäftsführer Stefan Schaffner. „Über die digitale Austauschplattform des Unternehmensnetzwerks unterbreiten wir gemeinsam mit den Industrie- und Handelskammern ein vielfältiges Angebot für den betrieblichen Klimaschutz.“

Auf der Plattform (https://unternehmensnetzwerk-klimaschutz.de/angebote/) sollen künftig unter anderem Informationen, Hinweise zu Veranstaltungen und Qualifizierungen zu finden sein.

Zertifikat Gründungsmitglied Klimaschutz

Für die ProFM, die mit ihrer innovativen BAScloud für Immobilienbetreiber unter anderem einen wesentlichen Beitrag zur Erfüllung der ESG-Kriterien leistet, war die Mitgründung der Initiative ein logischer nächster Schritt. „Als Unternehmer und auch als Privatperson liegt mir und unseren Mitarbeiter:innen der Schutz unserer Umwelt besonders am Herzen. Der betriebliche Klimaschutz hat in unserem Unternehmen eine hohe Bedeutung. Wir setzen uns ambitionierte Ziele, nachhaltig und umweltschonend zu wirtschaften sowie unsere Klimaleistung kontinuierlich zu verbessern“, erläutert Stefan Schaffner. „Mit unserer Lösung BAScloud haben wir zudem ein Tool entwickelt, dass die nachhaltige Bewirtschaftung von Immobilien möglich macht. Wir freuen uns auf den Austausch mit den anderen Mitgliedern und interessierten Klimaschützern im Unternehmensnetzwerk.“

Die von der ProFM entwickelte BAScloud schafft eine zentrale Datenplattform zum Austausch von Gebäudeautomationsdaten. Die Anbindung von Mehrwertdiensten unterschiedlicher Hersteller wird stark vereinfacht und kostengünstig umsetzbar, etwa im Energiemanagement. Komplizierte, teure und mit hohen Sicherheitsrisiken belastete Individualanbindungen einzelner Dienste entfallen.

Dank standardisierter API-Technologie ist die Anbindung neuer Systeme oft bereits auf Knopfdruck möglich. Ein Berechtigungsmanagement zeigt zudem die Zugriffsrechte transparent an und gestattet erstmals eine einfache und zentrale Steuerung. Insbesondere Systeme im Anwendungsbereich der ESG und EU-Taxonomie, die auf unterschiedliche Daten aus Gebäuden zugreifen müssen, sind mit Hilfe der BAScloud einfach und schnell anbindbar.

Sie passen sich flexibel den Änderungen in der Infrastruktur an. Darüber hinaus bietet die BAScloud eine zentrale, Cloud-basierte Plattform, um Daten langfristig zu archivieren und verfügbar zu machen. Die Anbindung von Anlagen und Systemen erfolgt über Softwareschnittstellen oder auf Ebene der vorhandenen Bussysteme (MBus, BACnet usw.) sowie auf Einzelkomponenten, wie Energiezähler, über BAScloud Connectoren (BCC) via Netzwerk, WLAN oder M2M/LTE.

ProFM wird dem Unternehmensnetzwerk Klimaschutz künftig ihr Fachwissen zur Verfügung stellen und Anregungen zum Thema nachhaltige Immobilienbewirtschaftung geben.

Der offizielle Starttermin der Initiative sowie der Launch der digitalen Plattform sind für den Mai 2022 geplant.

Mehr über die BAScloud erfahren Sie hier.

SIe möchten mehr über die Initiative erfahren?
Nehmen Sie gern Kontakt zu uns auf.

bascloud connector modellserie e32

BAScloud Connector schließt Datenlücken von Liegenschaften

Groß-Bieberau, 26.04.2022. Die ProFM Facility & Project Management GmbH bietet ab sofort Immobilienbesitzern eine kostengünstige, flexible und sichere Lösung zur Erfassung und zum Transport von Zählerdaten: Der BAScloud Connector kommt bei nicht oder nur unzureichend an die Gebäudeautomation angeschlossenen Zählern zum Einsatz. Auch in Liegenschaften ohne Gebäudeleittechnik ist er eine neue Möglichkeit, um Datenlücken zu schließen.

„Im Immobilienbetrieb und in der Immobilienoptimierung sind Daten unverzichtbar: Verbrauchsdaten, Messdaten sowie Vorgabewerte gilt es zuverlässig zu erfassen und zu transportieren. Für viele Immobilienbesitzer stellt dies eine große Herausforderung dar, etwa wenn die notwendigen Komponenten nicht vorhanden oder nicht berücksichtigt worden sind. Mit dem BAScloud Connector können wir hierfür nun eine ebenso komfortable wie sichere Lösung anbieten“, sagt Stefan Schaffner, Geschäftsführer der ProFM.

Der BAScloud Connector verbindet einzelne Zähler oder kleine MBUS-Netze mit der BAScloud. Zur Kommunikation nutzt er vorhandene WiFi- oder LAN-Verbindungen. Möglich ist auch die Ausrüstung mit einem Mobilfunkmodul. Das Kommunikationsprotokoll enthält nur die notwendigen Daten: Kostenintensive LTE- oder 5G-Mobilfunktarife sind darum nicht erforderlich.

ProFM liefert den Connector einbaufähig und mit vorinstallierter Firmware. Er ist direkt einsatzbereit. Die Konfiguration erfolgt über das BAScloud Portal und kann daher bequem von jedem beliebigem Ort aus stattfinden.

Die Basisausführung verfügt über sechs S0 (Impuls-)Eingänge für Gas-, Wasser- und ältere Stromzähler. Weitere Modelle der Serie unterstützen die Kommunikation mit MBUS Netzen oder einzelnen MBUS Zählern. Sie können zudem Infrarot (IR) Schnittstellen von Energiezählern auslesen. Die Stromversorgung erfolgt wahlweise über ein Hutschienen Netzteil (BCC NT) oder via Power Over Ethernet (PoE).

Sechs Modelle des BAScloud Connectors mit unterschiedlichen Funktionalitäten stehen ab sofort zur monatlichen Anmietung oder zum Kauf zur Verfügung.

Der BAScloud Connector ermöglicht neue Anbindungen von Zählern an die BAScloud. Die Plattform zur sicheren Vernetzung und liegenschaftsübergreifenden Speicherung von Gebäudeinformationen erfasst Messwerte sowie Gebäudestammdaten und führt sie in der privaten Cloud zusammen.

Mehr über den BAScloud Connector und die Funktionen der einzelnen Modelle erfahren Sie hier.

Sie möchten Ihren Immobilienbetrieb vereinfachen und optimieren?
Vereinbaren wir noch heute ein Gespräch. 

kostenersparnis durch neues lizenzmodell fuer mms

So flexibel wie die Anwender: Neues Lizenzmodell für mms – Mängelmanagement mit System

Groß-Bieberau, 01.04.2022. Die ProFM stellt ein aktualisiertes Lizenzmodell für seine erfolgreiche Mängelmanagementsoftware mms vor. Dank eines neuartigen Punktesystems bietet das Konzept den Nutzern nun noch mehr Flexibilität.

„Bei der Neugestaltung des Lizenzmodells haben wir uns vom Nutzerverhalten unserer Kunden leiten lassen. Bei der Analyse konnten wir feststellen, dass die Anforderungen hinsichtlich der Projektanzahl und der beteiligten Akteure gerade in größeren Instanzen höchst variabel sind. Um dem Rechnung zu tragen, haben wir ein Punktesystem eingeführt, mit dem die Nutzer jederzeit flexibel die Lizenz ihren Bedürfnissen anpassen können. So zahlen sie nur, was sie tatsächlich benötigen und erhalten sich gleichzeitig die Option der Skalierbarkeit“, sagt Stefan Schaffner, Geschäftsführer der ProFM.

Das neue Modell ist ab der Enterprise Edition verfügbar. Es weist Projekten und Anwendern Punkte zu, wobei die Höhe der Punktzahl von der Rolle der jeweiligen Akteure abhängt. Eine reine Leseberechtigung ist beispielsweise frei verfügbar (null Punkte), während ein Prüfer mit vier Punkten berechnet wird. Der Lizenznehmer kauft ein Punktekontingent ein, welches flexibel auf die verschiedenen Projekte und Nutzer verteilbar ist. Zusätzliche Punkte lassen sich unkompliziert hinzubuchen. Auf Wunsch kann ein automatisiertes Upgrade oder Downsizing der jeweils benötigten Punkte aktiviert werden – ganz im Sinne eines zeitgemäßen “Pay what you use”-Ansatzes.

Neben der höheren Flexibilität überzeugt das neue Lizenzmodell auch durch eine spürbare Kostenersparnis für die Projekte. “Für die Nutzer größerer Instanzen wird mms deutlich günstiger”, erläutert Stefan Schaffner.

Das Mängelmanagementsystem von ProFM zeichnet sich durch eine besonders einfache Bedienbarkeit sowie ein individualisiertes Rollen- und Rechtesystem aus. Dank Schnittstelle ist die Anbindung an Drittsysteme problemlos möglich. mms ist webbasiert erfordert keine Client- oder Serverinstallationen. Darüber hinaus steht die Lösung auch als App zur Verfügung.

Sie sind auf der Suche nach einer intelligenten Lösung für Ihr Mängelmanagement?
Vereinbaren wir noch heute ein Gespräch. 

hand of a person with bascloud app on mobile

BAScloud App ab sofort verfügbar: komfortables Ablesen sämtlicher Zähler, einfache Datenintegration

Groß-Bieberau, 15.03.2022. Ab sofort ist die von der ProFM Facility & Project Management GmbH entwickelte BAScloud App als mobile Erweiterung der BAScloud im Apple App Store und Google Playstore erhältlich. Ob Strom, Wasser, Gas oder Wärmemengen: Sämtliche Zählerdaten lassen sich mit der neuen App ab sofort noch komfortabler erfassen und an die BAScloud übermitteln. Objektbetreiber und -besitzer, Hausmeister sowie Mieter profitieren von der Lösung – insbesondere durch die nun mögliche Zeitersparnis bei Ablesevorgängen.

Nicht alle Zähler in Immobilien lassen sich automatisiert ablesen. „Insbesondere dann, wenn eine engmaschige Erfassung erforderlich ist, entstehen hohe Aufwände durch die wiederkehrenden Ablesungen“, erläutert Stefan Schaffner, CEO bei der ProFM. „Die BAScloud App vereinfacht diesen Prozess erheblich. Sie ermöglicht in der Version 1.0 die Aufforderung zum Ablesen über eine zentrale Terminverwaltung. Daneben sind Eskalationsstufen bei verspäteten oder nicht durchgeführten Ablesungen integriert.“

Eine Aufgabenliste fordert Ablesungen an, welche sich direkt in der App erfüllen und bestätigen lassen. Ad-hoc-Ablesungen sind mittels Scans eines QR-Codes am Zähler fehlerfrei und schnell möglich. Der Nutzer erhält Zählerstammdaten und Ablesetermine direkt aus der Cloud-Lösung auf sein Smartphone. Die App erfasst den Zählerstand und speichert zusätzlich ein Foto des Zählers in der BAScloud. Ein weiterer Vorteil: Mehrere Anwender in einer Liegenschaft können die App gemeinsam nutzen oder mit gesonderten Terminlisten arbeiten.

„Alle Daten lassen sich direkt in die BAScloud integrieren“, erläutert Stefan Schaffner. „Die Informationen aus der automatischen Ablesung, aus externen Quellen – wie dem Energieversorger – sowie der App fließen in der BAScloud zusammen.“ Die Vorteile der BAScloud, wie die Realisierung von Einsparpotenzialen, lassen sich auf diese Weise noch einfacher nutzen.

Immobilien lassen sich mit der BAScloud einfach und kontrollierbar vernetzen. Die Lösung führt sämtliche Daten aus der Gebäudeautomation, Gebäudeleittechnik, den Zählern und aller anderen Systeme moderner Immobilien an einem Ort zusammen – der Anwender erhält die tatsächliche Kontrolle zurück.

Die BAScloud schafft somit eine zentrale Datenplattform zum Austausch von Gebäudeautomationsdaten. Die Anbindung von Mehrwertdiensten unterschiedlicher Hersteller wird stark vereinfacht und kostengünstig umsetzbar, etwa im Energiemanagement. Komplizierte, teure und mit hohen Sicherheitsrisiken belastete Individualanbindungen einzelner Dienste entfallen.

Dank standardisierter API-Technologie ist die Anbindung neuer Systeme oft bereits auf Knopfdruck möglich. Ein Berechtigungsmanagement zeigt zudem die Zugriffsrechte transparent an und gestattet erstmals eine einfache und zentrale Steuerung.

Insbesondere Systeme im Anwendungsbereich der ESG und EU-Taxonomie, die auf unterschiedliche Daten aus Gebäuden zugreifen müssen, sind mit Hilfe der BAScloud einfach und schnell anbindbar. Sie passen sich flexibel den Änderungen in der Infrastruktur an.

Darüber hinaus bietet die BAScloud eine zentrale, Cloud-basierte Plattform, um Daten langfristig zu archivieren und verfügbar zu machen. Die Anbindung von Anlagen und Systemen erfolgt über Softwareschnittstellen oder auf Ebene der vorhandenen Bussysteme (MBus, BACnet usw.) sowie auf Einzelkomponenten, wie Energiezähler, über BAScloud Connectoren (BCC) via Netzwerk, WLAN oder M2M/LTE.

Möchten Sie auch von den Vorteilen der BAScloud profitieren? Sprechen Sie uns an.

Weitere Informationen finden Sie auf: www.bascloud.net

ProFM Facility & Project Management GmbH
Marktstraße 47-49
64401 Groß-Bieberau

Telefon (06162) 80041-0
Telefax (06162) 800444