BAScloud API v2.1: neue Version glänzt mit neuen Funktionen

Groß-Bieberau, 28.07.2021. Die Version 2.1 der BAScloud API ist online. Die Anwender profitieren von einer ganzen Reihe neuer Funktionen. Darüber hinaus verbesserte das Entwickler-Team bestehende Features und beseitigte aufgetretene Schwachstellen. Und: Die neue Version ist erheblich schneller als ihr Vorgänger.

Die wichtigsten Neuerungen in der API v2.1 im Überblick:

  • „Created“ als Filter

Bislang konnten Nutzer der BAScloud Reading (Anzeigewerte)-Abrufe nur mittels TimeStamp einschränken. Nun ist es auch möglich, den Zeitpunkt des tatsächlichen Erfassens des Datensatzes in der BAScloud als Parameter zu nutzen. Dies ist besonders bei zeitverzögerten Übertragungen von Werten in die BAScloud von Vorteil.

  • CreateReading als JSON Array

Ab sofort können mehrere Readings in einem Aufruf zur BAScloud übertragen werden – über mehrere Endpunkte hinweg. Bis zu 1.000 Werte pro Aufruf sind möglich.

  • Verbessertes Rollen- und Rechtesystem

Mit der Version 2.1 wurde das Rollen- und Rechtesystem durch weitere Funktionen in der API optimiert. Anwender finden außerdem ein klares Schema zur besseren Nachvollziehbarkeit in der BAScloud API Documentation.

  • Differenziertere Fehlermeldungen

Mehr Anwenderkomfort liefert die neue Version mit genaueren Rückmeldungen der BAScloud an den Nutzer. So wird ab sofort zwischen „Nicht autorisiert“ und „Kein Zugriff“ unterschieden.

  • Gefixte Bugs

Die Plattform wurde weiter optimiert: Von Anwendern gemeldete sowie von den Entwicklern selbst entdeckte Fehler wurden mit der aktuellen Version behoben.

Mit der nun erschienenen Version 2.1 schreiben wir die Erfolgsgeschichte aus dem ersten Entwicklungsschritt der BAScloud fort. Die Anwendung ist nun noch komfortabler und leistungsstärker“, sagt Stefan Schaffner, Geschäftsführer der ProFM.

Die Plattform BAScloud vernetzt und speichert Gebäudeinformationen. Anwender können aufgezeichnete Werte ihrer Liegenschaften sicher und zentral verwalten sowie Services, wie etwa ein Energiemanagement, integrieren.

Spannend für alle BAScloud-Nutzer und Interessenten: Im Herbst wird das neue User Interface (UI) für die Webanwendung kommen.

Möchten Sie auch von den Vorteilen der BAScloud profitieren? Sprechen Sie uns an.

Gewährleistungsmanagement bei Deka Immobilien mit ProFM

Groß-Bieberau, 28.06.2021. Wir unterstützen die Deka Immobilien aus Frankfurt am Main bei der Umsetzung ihres Gewährleistungsmanagements. Die Zusammenarbeit ist erfolgreich und trägt Früchte. So optimierte ProFM beispielsweise die gebäudetechnischen Anlagen. Anfängliche Probleme in den Bereichen Heizung, Lüftung, Kälte und Regelungstechnik wurden mit unserer Hilfe erkannt und behoben. Dieter Stopfer, Technisches Asset Management der Deka, hat mit Claus Mink über die besonderen Herausforderungen des Gewährleistungsmanagements gesprochen. 
Jetzt das Interview lesen! 

Mit ProFM zum reibungslosen Gebäudebetrieb  

Für unsere Kunden identifizieren wir sowohl Abnahme- als auch Gewährleistungsmängel. Wir dokumentieren sie, melden sie an und verwalten sie. Dafür begleiten unsere Berater die Abnahmen und erstellen vertragskonforme Abnahmeprotokolle. Weiterhin können wir unsere Kunden bei der Feststellung von Gewährleistungsmängeln sowie bei der hinreichend genauen Dokumentation/Anzeige unterstützen, um so die gewünschte Qualität der Mangelanzeigen sicher zu stellen. Selbstverständlich bereiten wir auch die vertraglichen Grundlagen auf. Eine Anzeige und Verfolgung der festgestellten Mängel durch ProFM gegenüber Dritten ist ebenso möglich. So gelingen die Nachverfolgung und eine kosteneffiziente Realisierung der Ansprüche unserer Kunden. Das kompetente Gewährleistungsmanagement der ProFM erleben unsere Auftraggeber dabei als spürbaren Mehrwert. Unterstützung finden Immobilienbetreiber dabei auch mit unserem Tool MMS: Die webbasierte Mängelmanagement Softwarelösung ist flexibel einsetzbar, einfach zu bedienen und ermöglicht einen effizienten Mängelmanagement-Prozess. 

Wir unterstützen auch Sie auf Ihrem Weg zum reibungslosen Gebäudebetrieb. 
Sprechen Sie uns an!

Interview mit Dieter Stopfer, Technisches Asset Management, von der Deka

Gewährleistungsmanagement bei Deka Immobilien

Kaum ein Bauprojekt kann frei von Mängeln übergeben werden. Darum ist ein gut organisiertes Gewährleistungsmanagement im Laufe der ersten Lebensjahre einer Immobilie umso wichtiger. Gemeinsam mit der ProFM Facility & Project Management GmbH hat die Deka Immobilien aus Frankfurt am Main einen guten Weg gefunden, den gestiegenen Anforderungen an das komplexe Thema Gewährleistungsmanagement zu begegnen. Claus Mink, Geschäftsführer bei ProFM sprach mit Dieter Stopfer, Technisches Asset Management, von der Deka darüber, wie es gelingt, dem angestrebten Bausoll von 100 % näher zu kommen und das finanzielle Risiko zu begrenzen.

 

Lieber Herr Stopfer, welche Herausforderungen sind Ihrer Einschätzung nach mit dem Thema Gewährleistungsmanagement verknüpft?

Herr Stopfer: Eine besondere Herausforderung sind im Zuge der zunehmenden Vernetzung und Automation zweifelsohne die immer komplexeren Regelsysteme. Damit einher geht der steigende Technologisierungsgrad bei den versorgungstechnischen Anlagen. Diese Problematik wird durch das sinkende Know-how auf den Baustellen nicht selten noch weiter verschärft. Und natürlich tut der hohe Zeitdruck sein Übriges dazu.

 

 

Welche Risiken ergeben sich daraus für Ihre Bauvorhaben?

Herr Stopfer: Wir haben in der Vergangenheit beobachten müssen, dass die Abnahmequalität kontinuierlich absinkt. Immer häufiger hatten wir es in der Folge mit störungsanfälligen Anlagen oder mit Systemen zu tun, die nicht optimal oder gar nicht funktionieren. Verständlicherweise ärgert das die Mieter. Besonders schwierig gestaltet sich dann in aller Regel, wer für die Beseitigung der Mängel in Verantwortung gezogen werden muss. Denn aufgrund der Umkehr der Beweislast nach der Abnahme, gibt es meist keine Chance, für gravierende Themen den Bauträger in die Pflicht zu nehmen.

Warum machte aus Ihrer Sicht die Einbindung eines externen Partners Sinn?

Herr Stopfer: Weil sich ein externer Partner voll und ganz auf das komplexe Thema Gewährleistung konzentrieren kann und das notwendige Know-how über alle Gewerke hinweg mitbringt. Wir sprechen hier immerhin von Rohbau, Ausbau, Abdichtung, Fassade, Heizung, Lüftung, Klima und Kälte sowie natürlich auch von der Gebäudeautomation, Elektro usw. Neben dem Fachwissen spielen aber gerade auch Erfahrungswerte eine entscheidende Rolle. Diese sind notwendig um sämtliche Mängel überhaupt erkennen, korrekt benennen und aufnehmen zu können und schließlich deren Beseitigung durchzusetzen. Zu guter Letzt bringen unsere Partner auch das notwendige Verhandlungsgeschick mit. Da sind natürlich auch juristische Aspekte relevant.

Wie sind Sie in diesem Zusammenhang auf die ProFM aufmerksam geworden?

Herr Stopfer: Tatsächlich war die ProFM bereits in einem internen Projekt mit dem Gebäudemanagement beauftragt worden. Dort spielten die Kollegen eine maßgebende Rolle in einem wichtigen Schiedsverfahren und bewiesen ein hohes, technisches Verständnis und sehr gutes, diplomatisches Geschick. Die bisherigen Projekte verliefen stets erfolgreich. Aus diesem Grunde haben

wir uns entschieden, mit der ProFM auch im Bereich Gewährleistungsmanagement zusammen-zuarbeiten.

Wie gestaltete sich die gemeinsame Arbeit? Worin lagen die Schwerpunkte?

Herr Stopfer: Die Arbeit startete gleich mit großen Herausforderungen – zu einem Zeitpunkt, an dem die Gebäudeautomation noch nicht vollständig abgeschlossen war. Die Kollegen der ProFM legten gleich den Finger in die Wunde: So fehlte eine regeltechnische Abstimmung zwischen der Gebäude-und Fernwärmestation. Zudem wurden hydraulische Probleme bei der Heizkühldecke als Teil des Heizungs- und Kältesystems festgestellt. Im Zuge der Abnahme wurden schließlich die Notwendigkeit einer hydraulischen Nachprüfung der RLT-Anlagen deutlich. Darüber hinaus sorgten stark verzögerte Signalübertragungszeiten im Bus-System für eine verspätete Reaktion der Verschattung. Ich könnte hier weitere Punkte aufzählen, aber ich denke es wird deutlich, wie goldrichtig wir lagen, einen erfahrenen Dienstleister an unsere Seite zu holen. ProFM arbeitete sämtliche Punkte mit den zuständigen Errichterfirmen auf – bis hin zur Abstimmung mit den für die Abnahme verantwortlichen Sachverständigen. Dabei erarbeiteten die Kollegen der ProFM ein Prüfszenario für die Hydraulik- Bereiche, die sie dann mit allen Beteiligten abstimmten und umsetzten. Ähnlich ging das Team bei Einzelthemen vor. Schlussendlich konnten das Prüfszenarios durchgeführt und die festgestellten Fehler, wie die verzögerten Reaktionszeiten im Bussystem, beseitigt werden. Weitere Messungen in der Lüftung sowie der Heiz- und Kühlsysteme stellten die Funktionstüchtigkeit der Systeme unter Beweis.

Inwieweit hat sich die Zusammenarbeit mit der ProFM aus Ihrer Sicht gelohnt?

Herr Stopfer: Fakt ist, dass die ProFM-Spezialisten z.B. Probleme in den Bereichen Heizung, Lüftung, Kälte und Regelungstechnik aufspüren und beseitigen konnten. Das führte letztendlich zu einer Optimierung der gebäudetechnischen Anlagen. Davon profitieren wir und die Mieter. Das zeigt allein die Tatsache, dass sich die Zufriedenheit unter den Mietern der Liegenschaft signifikant verbessert hat.

Worin lag Ihrer Ansicht nach der Grund für den Erfolg der Zusammenarbeit?

Herr Stopfer: Ich denke, Basis für den Erfolg ist der erweiterte Ansatz der ProFM. Hier werden Mängel eben nicht nur verwaltet, sondern Dank des Fachwissens auch die ursächlichen Fehler erkannt und verständlich erklärt. Auf diese Weise konnten kritische Themen schnell und vor allem auch zielgerichtet beseitigt werden. Einen wichtigen Aspekt möchte ich hier herausgreifen: Aus meiner Sicht ist auch der Coaching-Ansatz ein wichtiger Erfolgsfaktor des ProFM-Teams. Denn dieser sorgt dafür, dass niemand auf der Strecke bleibt und sichert die Unterstützung der Errichter und aller anderen Beteiligten gleichermaßen.

Was werden Sie aus den Projekterfahrungen für die Zukunft ableiten?

Herr Stopfer: Wir haben mit ProFM einen Partner gefunden, der durch seine weiteren, angebotenen Leistungsbausteine wie das Übergangs- oder Inbetriebnahmemanagement ein idealer Partner für den Übergangsbereich vom Bau zum Betrieb ist. Mit den Erfahrungen aus den – mittlerweile ja nun schon drei erfolgreichen Projekten – steht für uns fest, dass wir auch zukünftig auf die Leistungen der ProFM zurückgreifen werden.

Aufgaben im Gewährleistungsmanagement:

  • Koordination und Steuerung der Gewährleistungsanzeigeprozesse
  • Einführung des Gewährleistungsmanagement -Tools mms inkl. Einweisung und Schulung
  • Fachtechnische und vertragliche Bewertung der aufgenommenen Mängel einschließlich Abstimmung und Ablehnung bzw. Aufbereitung zur Anzeige an den Generalunternehmer
  • Organisation und Durchführung von regelmäßigen Arbeitsgesprächen mit den Errichtern bzw. dessen Erfüllungsgehilfen im Rahmen des Coaching-Ansatzes
  • Organisation und Durchführung von Regelterminen inkl. Dokumentation zur Abstimmung kritischer Themenpunkte, etwa strittige Mängel
  • technischer Support und Coaching des FM Teams bzw. der Errichter bei komplexen Mangelthemen
  • Erstellung einer monatlichen Auswertung „Gewährleistungsmängel“
  • Vor-Ort-Begehungen zur Mängelidentifikation und Dokumentation im mms-System
  • Abstimmung von juristischen Themenpunkten
  • Erstprüfung von GLT-Datensicherungen auf augenscheinliche Vollständigkeit
  • Durchführung von technischen Prüfungen, z.B.:
    • Thermographie z.B. der Heiz- und Kühldecken
    • Messen von Volumenströmen (Heizung, Kälte und Lüftung)
    • Überprüfung von hydraulischen Themen (Heizung, Kälte und Lüftung)
    • Energetische bzw. ingenieurtechnische Beurteilung von Anlagenauslegungen
    • Überprüfung von regelungstechnischen Konzepten inkl. Überprüfung vor Ort
    • Konzeptionelle Überprüfung von Netzwerken bzw. Bus-Strukturen

Einfache Integration und immer auf dem neuesten Stand: Serviceanbieter und GLT-Hersteller profitieren von BAScloud auf GitHub

Groß-Bieberau, 26.05.2021. ProFM macht die Anbindung an ihre Erfolgsplattform BAScloud noch einfacher und komfortabler: Über GitHub stellt das Unternehmen ab sofort Quellcodes und Software Development Kits (SDKs) bereit, die eine lntegration der Lösung in weiterführende Services oder GLT-Produkte ermöglichen. Erweitert die BAScloud ihren Funktionsumfang oder behebt beispielsweise eine Schwachstelle, können Hersteller aus dem Bereich Gebäudeleittechnik (GLT) oder Anbieter weiterführender Services davon sofort profitieren. 

„Das GitHub-Prinzip ist so einfach wie genial“, erläutert Stefan Schaffner, Geschäftsführer bei ProFM und Mitinitiator der BAScloud. „Hat man die BAScloud API über GitHub integriert, sind alle Änderungen sofort in allen verbundenen Anwendungen nutzbar – ohne aufwändige Programmierarbeit für die Anpassung von Schnittstellen. Auf diese Weise können GLT-Hersteller und Serviceanbieter ihre Systeme einfach und dauerhaft BAScloud-fähig machen und quasi sofort für bereits angebundene Liegenschaften nutzbringend einsetzen.“ 

Wichtig für technisch Interessierte: Das SDK steht quelloffen zur Verfügung und kann kostenfrei genutzt werden. Aktuell steht eine c++ Library sowie eine Python Library bereit.  

„Wir freuen uns, dass wir mit unserer quelloffenen Lösung eine noch schnellere Abdeckung der BAScloud Integrationen in bestehende Systeme der Gebäudeleittechnik (GLT) sowie in Services für die Immobilienwirtschaft erreichen können,“ so Stefan Schaffner, Geschäftsführer der ProFM. Mehrwertdienste (Microservices) können auf diese Weise einfach und kostengünstig von den Vorteilen der BASCloud Plattform beim Datenzugriff profitieren.“  

Die Code-Daten können über folgende Links abgerufen werden. Dort finden User auch eine detaillierte Beschreibung zur Integration:  

Hier geht’s zur BAScloud auf GitHub!

 

Die BAScloud für Ihre Liegenschaften: 

Daten zentralisieren, aufbereiten, bereitstellen und archivieren für weiterführende Services 

Die BAScloud setzt eine innovative Idee auf einfache und geniale Weise um: Sie führt sämtliche für den Gebäudebetrieb relevanten Daten einer Immobilie oder auch mehrerer Liegenschaften zusammen, sammelt sie an einem sicheren Ort in der privaten Cloud und stellt sie via API optimiert für ihre Weiterverwendung zur Verfügung. Von der BAScloud aus können bei Bedarf unterschiedliche Services, wie zum Beispiel ein Energiemonitoring, angebunden werden – ohne das hohe Aufwände für die Bereitstellung technischer Schnittstellen entstehen. 

Jetzt mehr über die Vorteile der BAScloud erfahren! 

ProFM Facility & Project Management GmbH
Marktstraße 47-49
64401 Groß-Bieberau

Telefon (06162) 80041-0
Telefax (06162) 800444